Öffnungszeiten

    Montag - Freitag:
    08:30 - 11:00 Uhr
    14:00 - 17:30 Uhr

    Samstag:

    geschlossen



    oder nach telefonischer
    Vereinbarung

    Über uns

    Wie alles begann

    Ab 1925 durften Fahrzeuge die ersten Automobile die Strassen Graubündens befahren und brachten so einen neuen Hauch Leben in den Kanton. Natürlich gab dies auch die Möglichkeit, eine neue Tätigkeit aufzunehmen und einen "Industriezweig" zu eröffnen, schliesslich brauchten die Fahrzeuge schon damals eine angemessene Wartung, Reparaturen und fast noch wichtiger - Treibstoff.

    Diese Möglichkeit entdeckte auch Gallus Senn und so eröffnete er 1927 an der Bahnhofstrasse in Landquart (am heutigen Stand der Migros) einen kleinen Garagenbetrieb. Nebst Reparaturen an den ersten Modellen der Marke Fiat verkaufte und reparierte man im kleinen und einfachen Betrieb aber auch noch Fahr- und Motorräder. Bereits zwei Jahre später wurde erstmals expandiert und an der Kantonsstrasse wurde ein neuer Betrieb mit eigener "Tankstelle" gebaut. Der Treibstoff musste damals noch von Hand gepumpt werden, was natürlich sowohl Angestellte wie auch Kunden auf Trab hielt.

    Aufbruchzeit

    Nach dem Weltkrieg begann eine rege Reisetätigkeit. Die Gesellschaft wurde allmählich mobil und die Frequenzen bei der Garage Senn nahmen sprunghaft zu. Was 1948 mit dem sagenhaften VW Käfer begann, fand nur vier Jahre später seine Fortsetzung bei den ersten Transportern. Fahrzeuge der Marken Porsche und Chrysler erweiterten das Angebot zusätzlich. Zu Beginn der 50er Jahre begann die Zusammenarbeit mit dem Generalimporteur AMAG und die Kundenzahl wuchs beinahe täglich, so dass der Betrieb in Landquart allmählich zu klein wurde. So besann man sich und fasste den Gedanken, in Chur eine Hauptvertretung zu eröffnen.

    An der Kasernenstrasse wurde den auch ein geeigneter Bauplatz gefunden und bereits ein Jahr später war es soweit - 8 Ausstellplätze für den Verkauf sowie 5 Werkstattplätze konnten bezogen werden. Zwei Waschanlagen, eine Tankstelle, drei bescheidene Büros und ein kleines Ersatzteillager ergänzten den modernen Garagenbetrieb. Noch im selben Jahrzehnt ergänzte ein Anbau, für ein grösseres Ersatzteillager sowie einen Verkaufsladen, die Infrastruktur. Über das Auslieferungslager wurden die Mitvertreter und Garagenbetriebe in der näheren Umgebung mit Ersatzteilen und weiterem Zubehör versorgt. Zu Beginn der 70er Jahre wurde gar ein fahrplanmässiger Zustelldienst für das Prättigau, Nordbünden sowie das Bündner- und St. Galler Oberland eingerichtet.

    Umbruchzeit

    Der Betrieb musste sich auf schmerzliche Art mit dem Kreislauf des Werdens und Vergehens auseinandersetzen: Der Autopionier Gallus Senn verstarb im April 1964 allzu früh und seine Frau Lydia Senn verlor ihr Leben bei einem tragischen Autounfall. Sohn Eric, welcher den Betrieb von seinem Vater übernommen hatte, starb nur 14 Jahre später und so übernahm seine Frau, Iris Senn, den Betrieb. Mit viel Durchhaltevermögen und Initiative führte sie die Geschäfte, bis ihre Kinder die Ausbildung abgeschlossen hatten und bereit waren, das Familienunternehmen zu übernehmen und weiterzuführen. Die inzwischen gross gewordene Firma beschäftigte bereits in den 70er Jahren über 50 Mitarbeiter, wovon viele dem Unternehmen schon lange ihre Treue erwiesen.

    Neuzeit

    VW, Audi und Porsche gehörten seit den Nachkriegsjahren zu den renommierten Automarken, welche den Garagenbetrieb charakterisierten und dessen Existenz sicherten. Vor allem der kontinuierliche Aufschwung von Audi brachte mit sich, dass die Platzverhältnisse erneut eng wurden. So wurde eine Neukonzeption fällig, welche innert kürzester Zeit realisiert wurde.

    Heute präsentiert sich die Garage Senn als moderner leistungsfähiger Betrieb, der vollständig Besitz und Eigentum der Familie Senn ist. Erster Blickpunkt von der stark befahrenen Kasernenstrasse her ist die Shell-Tankstelle und der grosszügig gestaltete Ausstellungsraum für Neuwagen. Freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter empfangen den Gast in einer lichtdurchfluteten Architektur. An der Kaffeebar lassen sich in gemütlicher Ambiance - umgeben von chromblitzenden Wagen und diversen edlen Accessoires - anregende Gespräche rund ums Auto führen. Im geräumigen Hof dahinter herrscht Betriebsamkeit in den Werkstätten und in der Reparaturannahme, während in der Waschanlage die Kundenfahrzeuge wieder ihren ursprünglichen Glanz erhalten. Im modernen Neubau, welcher sich in unmittelbarer Nähe des bekannten "Rossboden"-Geländes befindet, werden dem Kunden die Fahrzeuge der Marke Audi präsentiert. An gleicher Stelle bietet sich dem Interessenten ein grosses Angebot an Occasionsfahrzeugen. Eine moderne Waschanlage, mit zwei zusätzlichen Plätzen für die Pflege des Innenraums, rundet das Angebot an diesem neuen Standort ab.

    Die Söhne der dritten Generation bilden heute die Geschäftsführung des Unternehmens, welches derzeit bereits 70 Mitarbeiter umfasst. Eric ist Verkaufsleiter der Senn Chur AG und sorgt mit seinem Team für jene Bedingungen, welche der Kunde beim Autokauf zu schätzen weiss. Der Kundendienst ist unter dem Namen "Eric Senn's Erben" zusammengefasst und wird durch Hans-Peter im Bereich Service- und Reparaturabteilung sowie Jürg in der Buchhaltung geführt.

    Die Garage Senn gehört zu den modernsten Betrieben ihrer Art in Graubünden. Sie unterhält neben Neuwagen und Occasionen zusätzlich eine Karosseriespenglerei, Pneuservice, Abschleppdienst, einen Klimaanlage-Stützpunkt, Verkauf und Einbau von Mobiltelefonen sowie eine Autovermietung. Beim Zubehörshop gibt's fast alles, was des Autofahrers Herz begehrt. Der Erfolg der Garage Senn beruht seit der Gründung auf dem Grundsatz "Gute, Arbeit, zufriedene Kunden und Lieferanten, gute Behandlung der Mitarbeiter und Ehrlichkeit!" des Firmengründers Gallus Senn. Es ist diese Überzeugung, welche auch heute die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert, den Betrieb als gesundes Unternehmen in die Zukunft zu steuern.

    Schon Ferdinand Porsche pflegte zu sagen:

    Schlechte Ideen sterben aus, aber gute Ideen leben weiter !